So geht es: Die sanften Übergänge beim Burlesque-Tanz

605587-286333-14Burlesque-Tanzen hat einen erotischen Faktor, darf aber nicht mit einem Striptease oder einem Bauchtanz gleichgestellt werden. es geht hier im Wesentlichen darum, den Körper zu betonen, nicht zwangsläufig ihn zu zeigen. Deshalb ist auch eine der ersten Tanzbewegungen, dass man langsam die Arme nach oben hebt, über den Kopf, und dann ebenso langsam und vor allem geschmeidig links und rechts den Körper entlang nach unten gleiten lässt. Wir raten Künstler dabei mit den Händen den Körper nicht wirklich zu berühren, sondern ein, zwei Zentimeter Abstand zu lassen. Erreichen die Arme die Hüften, dreht die Tänzerin nach rechts und geht dabei leicht in die Knie, während die Hände weiter die Beine entlang gleiten. Auf Höhe der Knie wird wieder in der Ausgangsposition gedreht und langsam aufgerichtet, während Hände und Arme wieder nach oben gleiten.

Ein Klassiker einer Burlesque-Show ist das Ausziehen der armlangen Handschuhe. Daraus einen Akt zu machen ist die Kunst, und deswegen sollten Künstler langsam den Arm entlang fahren und fast in Zeitlupe einen Finger nach dem anderen herausziehen. Sind alle Finger des Handschuhes lose, wird er – entweder am ausgestreckten Arm oder angewinkelt auf Halshöhe – mit den Fingern der anderen Hand vorsichtig vom Arm gezogen. Gehalten wird er an den Fingern, er darf nicht abgerollt werden!

Eine andere Tanzbewegung ist das Vor- und Zurückbewegen der Schultern, entweder gleichzeitig oder abwechselnd. Hier raten wir sich vorzustellen, man wäre ein Vogel und wolle mit den Flügeln schlagen. Die Armbewegungen können das dabei noch unterstützen, wenn leichte Wellen dargestellt werden. Bei dieser Position ist es übrigens eine gute Idee, wenn man mit dem Rücken zum Publikum steht und ein schulterfreies Kleid trägt.

Sehr wichtig ist dabei auch die Wahl des Outfits, denn falsche Kleidung kann es schwierig machen, darin gut zu tanzen. Wir raten zu High-Heels weil sie eine gute Körperhaltung mit sich bringen, man sollte sich aber dabei sicher fühlen.