Der Burlesk Leitfaden & Anleitung

instructions-hiDen Burlesk zu tanzen ist nicht schwer, wenn auf wenige, dennoch wichtige Details geachtet wird. Gut zu wissen ist, dass es zwei unterschiedliche Arten den Burlesk zu tanzen gibt. Die erste Variante ist die traditionelle Weise des Burleske. Wie viel Kleidung dabei ausgezogen wird, entscheidet jeder für sich selbst. Die zweite Variante ist ein sich wiederholender Tanz. Dabei wird höchstens das Oberteil ausgezogen und der Rest in Unterwäsche, Petticoat oder Korsett getanzt,

Für die Bekleidung gibt es keine Grenzen, von zueinander passenden Dessous bis zu enger geschnürten Korsetts. Es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass die Teile dem vorhandenen Tanzraum entsprechend leicht auszuziehen sind. Handschuhe sorgt für mehr Zeit zum Ausziehen und für mehr Handlungsfreiräume.

High Heels sorgen für einen unwiderstehlichen Gang. Sollte man während dem Tanzen ins Straucheln kommen, ist eine mögliche Ursache, dass die Absätze zu hoch sind.

Wichtig ist, sich in der ausgewählten Bekleidung, wohlzufühlen.

Burlesk kann zu jeder Musik getanzt werden. Typisch ist jedoch der Musikstil von den 1920er bis 1940er Jahren. Wenn eine Musik ausgewählt wird, sollte diese raffiniert und provokativ sein.

Nun kann der Tanz erstellt werden. Der Burlesk benötigt an sich nicht sehr viele Bewegungsbilder. Wird an der richtigen Stelle mit den Hüften gewackelt, die Handschuhe ausgezogen oder auf das Publikum zugegangen und nach vorne gebeugt, können positive Reaktionen hervorgerufen werden. Eine Stange und oder ein Stuhl kann als Hilfsmittel herangezogen werden. Wird während des Burleskes gestrippt, also die Kleider ausgezogen, achte auf ausreichend Raum. Ebenso darauf, dass gleichmäßig getanzt und gestrippt wird. Die Übergänge sollen so elegant und geschmeidig wie möglich getan werden. Dies kann zum Beispiel durch das Verändern der Geschwindigkeit entstehen. Bewegungen aus dem klassischen Tanzen, Jazz und sogar dem Ballett können als Inspiration hinzugezogen werden.

Es ist empfehlenswert, während des Tanzens nicht an sich zu “Fummeln”. Sorge für einen sicheren Stand. Der erste Eindruck zählt.